Stadtmarketing Regensburg Stadtmarketing Regensburg Stadtmarketing Regensburg

Forever Young Festival: Rocklegenden aus drei Jahrzehnten

Ein wahres Feuerwerk an Hits der 50er, 60er und 70er Jahre erwartete die Regensburger Musikfans am vergangenen Wochenende. Das Forever Young Festival brachte an drei Tagen neun Bands aus ganz Deutschland zusammen, die dem Publikum mit bekannten Klassikern aber auch mit musikalischen Raritäten einheizten. Das Besondere: Die Bandmitglieder sind im Schnitt über 60 Jahre, haben die Zeit des Rock’n’Roll selbst miterlebt und überzeugten mit authentischen Performances.

Mehr als 500 Musikfans tanzten und rockten im Regensburger Lokschuppen. Im Publikum fanden sich nicht nur „Oldies“, auch junge Besucherinnen und Besucher feierten mit.

Von Rolling Stones bis Flower Power

Auch eine bewährte Tradition wurde in diesem Jahr fortgesetzt: Jeder Festivaltag wurde mit einer Band aus Region eröffnet. Danach spielten Musiker, die aus ganz Deutschland angereist sind.

Der Startschuss für das Festival fiel am Freitag mit der bekannten Regensburger Band Midlife Crisis LTD. Anschließend gaben Black and Blue die Hits der Rolling Stones zum Besten. Zum Abschluss des ersten Abends heizten die RoxxDoxx aus München noch einmal die Stimmung an und machen Lust zu tanzen und zu feiern.

Die Regensburger Band John McNamara eröffnete den Samstagabend mit einem Mix aus bekannten Songs und unbekannten Perlen. Mit seiner faszinierenden Stimme zog der Ire John McNamara die Fans in den Bann. The Public aus München sprangen kurzfristig für Black Moon ein und gaben ein grandioses Festival-Debüt. Frantic aus dem Saarland hatte wohl die weiteste Anreise nach Regensburg. Als dritte Band rockten sie die Bühne des Lokschuppens.

Rock trifft auf Tradition – das Weißwurst-Rock-Frühstück

Bayerisches Lebensgefühl pur erlebten die Festival-Besucher beim legendären Weißwurst-Rock-Frühstück. Dazu gab es Musik von Bones Trader, die mit Musik der 50er Jahre begeisterten. Anschließend gab es Hard Rock von den Nürnberger Vollblut-Musikern Dog Days. Die Munich Flames sorgten für ein grandioses Festival-Finale.

Erneut bewies das Forever Young Festival, dass die 50er, 60er und 70er Jahre nicht nur allseits bekannte Hits zu bieten haben, sondern mit Vielfalt glänzen: „Die Bands bringen auch unbekannte Genres auf die Bühne, die vielleicht schon fast in Vergessenheit geraten sind, aber ebenso in die 50er, 60er und 70er gehören“, erklärt Michael Quast, Geschäftsführer des Stadtmarketing Regensburg.

Das Forever Young Festival wurde bereits zum fünften Mal organisiert vom Stadtmarketing Regensburg mit Unterstützung von DAS HÖRHAUS, Bischofshof und dem offiziellen Festival-Hotel ibis Regensburg City.